Heinrich-Schickardt-Schule

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schule Aktuell

Sporttag im Winter

Sporttag im Winter
Differenzierung spielt im schulischen Konzept eine große Rolle. Dementsprechend, gestaltete die Fachschaft Sport mit großem Engagement einen „Sporttag im Winter“. Lehrkräfte schrieben die verschiedensten Angebote aus und die Schülerinnen und Schüler konnten sich zuordnen. Für unterschiedlichsten Interessensgebiete war etwas dabei. Es gab Schülerinnen und Schüler, die sich in klassischen Bundesjugendspielen im Gerätturnen messen wollten. Andere zog es in die „Sprungbude“ nach Stuttgart, zum Bouldern oder zum Reiten. Auch für Fitness- und Kraftsportfans war etwas dabei: Ein Besuch im Fitnessstudio mit Training und Reflexion. Wer es wintersportlich wollte, konnte Eislaufen gehen. Wandern mit einem Zwischenstopp an einer Kegelbahn und gemeinsamem Grillen war ebenso auf dem Programm, wie ein Völkerballturnier. Im Selbstverteidigungskurs konnte man seine körperlichen Fähigkeiten erweitern und Selbstbewusstsein „tanken“. Beim Indoor-Minigolf musste mit Konzentration und Geschick zu Werke gegangen werden. Manche haben mit ihren Aktivitäten weniger an sich als an andere gedacht und sich als Helfer bei Aktivitäten der jüngeren Schülerinnen und Schüler eingebracht. Eine Wanderung war ebenso im Angebot wie eine Schnitzeljagd. Außerdem konnten Jonglierbälle gebaut und das Jonglieren geübt werden.
Bei den verschiedenen Aktivitäten war es den Gruppen wichtig, dass es nicht nur um die reine Aktivität ging, sondern auch um die Reflexion des getanen. Die Schickhardts schwärmten in die Welten des klassischen Sports und des Trendsports aus. Sie erlebten sich und ihre Körper in jahrgangsübergreifenden Gruppen neu. Der Tag nach dem „Sporttag im Winter“ war von Austausch über das Erlebte gekennzeichnet. Wieder hat es sich gezeigt, dass es sich lohnt, ausgetretene Wege zu verlassen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.